Nach der Erkältung während der DM in Berlin stand für Henri am Samstag das Kirchweihkriterium im fränkischen Altdorf auf dem Programm. Hier starteten die Junioren mit den Amateuren und Senioren2 gemeinsam. 50 Runden am Rande der Altstadt mussten absolviert werden. In 5 Wertungen gab es Punkte für alle Sportler. Henri hielt sich anfangs zurück, setzte aber später im Rennen die entscheidende Attacke. 2 Amateure konnten zu ihm springen und sie fuhren einige Runden gemeinsam. Henri war somit der Sieg in der Juniorenklasse sicher, aber dies reichte ihm nicht. Einige Runden vor Schluss sprengte er die Gruppe und fuhr allein dem „Gesamtsieg“ entgegen. Taktisch clever überrundete er schließlich das übrig gebliebene Feld. Dies schafften die Amateure nicht. Nach der Siegerehrung entschloss sich Henri spontan, mit zu seinem Freund Lukas per Rad (+40 km) zu fahren. Nach seiner sonntäglichen Heimreise hatte er 155 Kilometer am Tacho stehen.

Oscar reiste derweil mit Teamkollege Robin Wagler in die Pfalz zu den beiden Bellheimer Rennen. Kriterium am Samstag und Straßenrennen über 200 Kilometer am Sonntag! Beide Rennen existieren seit zig Jahren, das Straßenrennen zählt zu den „Klassikern“ in Deutschland. Oscar wurde im Kriterium aussichtslos zurückliegend aus dem Rennen genommen. Nach dem beide Sportler sich abends beim Weinfest in Hochstadt (direkt vor dem Hotel 😜) gestärkt hatten, wurden sie am Sonntag im Rennen von einem Wetterumschwung überrascht. Oscar schaffte 160 Kilometer, bevor er aus dem Rennen genommen wurde. Robin musste nach 190 km das Rennen beenden.

📷 Elena Lasch