Nach 12 Tagen fern der Heimat ist Henri, mit viel Versp├Ątung des Ôťł, heute Nacht heim gekommen. Nun hei├čt es f├╝r ihn, sich gut zu erholen und dann sein Training f├╝r die anstehenden Aufgaben anzupassen. Mit dem BDR wird er an der franz├Âsischen Tour de l’Ain vom 31. Juli bis 2. August teilnehmen. Dort werden einige World Tour Teams am Start stehen.

In Belgien standen insgesamt 160 Fahrer, vor allem aus nationalen und regionalen Mannschaften, am Start. Viele erfolgreiche Cyclocross Fahrer (zB Corne van Kessel), welche sich auf ihre anstehende Saison vorbereiten, sammelten Rennkilometer. Das Team Alpecin Deceuninck Devo Team stand unter Beobachtung, da im letzten Jahr Kollege Jason Osborne die Rundfahrt gewinnen konnte. Henri erhielt die Startnummer 1´ŞĆÔâú.

Bereits auf der ersten Etappe entschied sich die vier Etappenrundfahrt. Mit einer Ausrei├čergruppe kamen 10 Fahrer, darunter 2x Alpecin, ins Ziel, wobei es kleinere Zeitabst├Ąnde gab. Teamkollege Luca Vergallito konnte sich solo aus der Gruppe 3 Kilometer vor Ziel l├Âsen und die Etappe f├╝r sich entscheiden. Das Feld fuhr mit 2 Minuten R├╝ckstand ins Ziel. Henri kam als 66. ins Ziel.

Auf der zweiten Etappe hie├č es nat├╝rlich, das Feld soweit zusammen zu halten, dass am Ende des Tages das gelbe Trikot verteidigt werden kann. 90 Fahrer sprinteten um den Etappensieg. Henri belegte zwar den 22. Rang. Zehn Kilometer zuvor war er leider von einer Biene am Hals gestochen wurden. Im Ziel musste erst einmal der Stachel entfernt werden. Es wurde gek├╝hlt und gecremt, um die Schwellung und Schmerzen zu lindern. Gelb wurde erfolgreich verteidigt. ­čĺ¬

Auf dem Weg zum Startort der dritten Etappe gab es einen heftigen Regenschauer. Aber wie bereits bekannt ist ­čśů, gef├Ąllt Henri sowas. Im Rennen ging es rauf und runter. Gruppen besetzen, aber Luca nicht allein zu lassen und am Ende des Tages das Leadertrikot verteidigt zu haben,┬á war das Ziel. Henri f├╝hlte sich stark, war auch unterwegs in Gruppen drin, aber nur um Aufpasser zu spielen. Nach 147 Kilometern sprintete er in Gouvy zu seinem ersten Saisonsieg! ­čśŹ In der Gesamtwertung machte er, dank der Zeitgutschrift, einen Sprung auf Platz 10.

Hinterher f├╝hlte er sich pudelwohl, konnte aber die Nacht auf Sonntag nicht schlafen. Somit erging es ihm auf der Schlussetappe nicht besonders gut. Er arbeitete f├╝r seine Teamkollegen. Der Rundfahrtsieg ging an Teamkollege „il banditoo“, wie er sich selbst nennt ­čśë. Gl├╝ckwunsch an das gesamte Team.­čĹĆ┬á Henri fuhr als 81. mit 7 Minuten R├╝ckstand im Gruppetto ins Ziel. In der GC rutschte er dadurch auf den 65. Platz ab.

Leider war es f├╝r uns ├Ąu├čerst schwierig, an Informationen und Bilder zu kommen. Deswegen gibt es zwar einige Bilder von Henri, aber der Zieleinlauf seines Sieges ist „unscharf“. Von der 4. Etappe gab es gar keine Bilder. ­čÖä

alle ­čôŞ von Deborah Dumont / Facebook ­čÖĆ

Hier noch ein R├╝ckblick, in englisch, auf die DM U23 in M├Ąrwil, vor 2 Wochen. Viel Spa├č beim Anschauen!