Man, war das heute spannend…

Henri startete beim Prolog der Istrien Spring Trophy über 1,2 Kilometer gleich zu Beginn der insgesamt 174 Starter. Er hatte sich bereits vor der Abreise nach Kroatien (vor 10 Tagen) vorgenommen, bei diesem Zeitfahren zu glänzen. (P.S. er hält immer noch den Deutschen Rekord über 2000 Meter Einerverfolgung!)

Er lag nach seiner Zieldurchfahrt auf Platz 2 und rechnete selbst damit, am Ende in den Top Ten zu landen. Er musste sich zwei Stunden gedulden, ehe der letzte Starter ins Ziel kam.

Unglaublich: er behielt seinen 2. Platz und stand damit erstmals bei einem großen UCI – Rennen auf dem Podium. Natürlich ist es ärgerlich den Sieg um 0,8 Sekunden verpasst zu haben, aber mit seiner gezeigten Leistung, seinem Kampfeswillen hat er wieder einmal die Skeptiker überzeugen können! Henri selbst ist überaus glücklich und freut sich, dass er morgen im blauen Trikot die erste Etappe über 168 Kilometer bestreiten darf. Die Rundfahrt, welche bis Sonntag stattfinden wird, bietet größeren und kleineren Mannschaften den Start in die neue Saison. Erfahrene Ex-Profis (z.B. Rebellin, Visconti, Barta, Zoidl) und viele junge Wilde (Nachwuchsmannschaften der Worldtour Teams) möchten sich alle gern mit guten Platzierungen empfehlen. Im vergangenen Jahr war Henri zum Trainingsaufbau nach Süd-Kroatien gereist. Diese Rundfahrt wurde in 2020 abgesagt wegen der Corona-Pandemie.

v.l. Henri Uhlig (Rad-Net Rose Team), Lars Boven (Jumbo-Visma Development Team), Jakub Mareczko (Vini Zabu)

📸 Linus Rosner

Zuvor fanden bereits zwei Rennen statt. Bei der Umag-Trophy belegte Henri einen sehr guten 14. Platz im Sprint. Einen 20. Rang konnte er bei der Porec-Trophy einfahren. Seine Teamkollegen leisteten jeweils gute Vorarbeit und setzten jeweils auf die Karte HENRI.

📸 Team P&S (Mario Stiehl)🙏

Ein erstes Video zur ersten Trainings- und Wettkampfwoche gibt es bereits zu sehen!