Unser letzter Beitrag ist nun schon wieder Wochen her.

Grund: wir waren alle Vier 14 Tage in häuslicher Quarantäne😷. Deswegen gab es für Henri und Oscar keine Startmöglichkeit zur Deutschen Profimeisterschaft auf dem Sachsenring, leider! Um den Frust loszuwerden, überlegte sich Henri in dieser Zeit eine besondere Herausforderung! Er wollte auf der freien Rolle 100 Kilometer unter 2 Stunden fahren.

Schaut euch das Video dazu an.😉

Nach der Quarantäne fuhr Henri, ohne die entsprechende Vorbereitung🤔, die Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren der U23 in Genthin. Mit seinem 14. Platz kann er unter diesen Voraussetzungen (fast) zufrieden sein.

📸Mareike Engelbrecht

Am Dienstag stand ein weiteres Rennen in Pilsen / Tschechien auf dem Programm. Trotz „schwerer“ Beine konnte Henri den dritten Platz einfahren.

📸Giant Liga

📸 Giant  Liga

Weiter ging es am Samstag. Früh zeitig reisten wir nach Sachsen. In Zwickau fand ein Kriterium über 60 Kilometer statt. Das Renntempo war sehr zügig. Henri fühlte sich nicht gut, konnte nur 1 Pünktchen ersprinten. Mit dem 13. Platz war er definitiv nicht zufrieden. Oscar wurde 2x überrundet. Als Zuschauer war unser Opa extra mit dem Rad aus Chemnitz angereist.😍

Nach dem Rennen ging es sofort zurück auf die Autobahn gen Westen. Henri und Oscar „speisten“ im Auto. Unser Ziel hieß nun Stadtsteinach, in der Nähe von Kulmbach. Hier fand ein Bergzeitfahren über 4,4 Kilometer statt, mit 240 Höhenmetern und einer 20 % Maximalsteigung. Henri und Oscar standen als Letzte in der Startliste, wobei 5 Fahrer nicht starteten und somit Henri vor sich keine Orientierung hatte.

Sein Ziel: alles geben – all out😜 gehen

Henri siegte mit einem neuen Streckenrekord souverän in 9:57 min und war mit seiner Leistung vollkommen zufrieden. Oscar fuhr mit 11:21 als Achter ins Ziel.

📸Karl Heinz Weber

📸 Karl Heinz Weber