Wir wünschen euch allen

ein gesundes und friedliches

NEUES JAHR!

Bei uns startete das neue Jahrzehnt nicht ganz so toll. Mama Birgit war gesundheitlich so sehr angeschlagen, dass sie das erste Rennen daheim auf der Couch verbrachte. Als kurzfristigen „Ersatz“ fuhr unser Freund Robert mit zum Rennen, denn 2 Sportler kann man nicht allein betreuen. Vielen Dank für deinen Einsatz, Robert.

Henri und Oscar waren voll motiviert. Beide starteten zum ersten Mal für ihre neuen Mannschaften: rad-net Rose Team und AC Sparta Praha. Mit ca. 30 anderen Elitefahrern standen sie am Sonntag nachmittag in Bamberg am Start. Dieses Rennen fand zum ersten Mal statt, demzufolge klappte noch nicht alles auf Anhieb. Die Strecke hatte teils einen sehr schweren Untergrund, viel Schlamm und Wiesenabschnitte. Die Räder konnten leider nicht im Rennen gewaschen werden. Aber: die Bedingungen sind für alle gleich. 😜

Frühzeitig wurde Henri von einem Kontrahenten (unnötigerweise) abgedrängt. Eine faire Fahrweise sieht anders aus! Wenn das eigene Leistungspotenzial nicht stimmt, muss man nicht auf den letzten Zentimeter kämpfen und eine solch unangebrachte Aktion ausführen! Aus dem unliebsamen Kontakt mit einem Zaun zog sich Henri eine schwere Verletzung zu, welche er erst im Ziel bewusst wahrnahm. Mittlerweile war sein Zeigefinger auf das dreifache angeschwollen. Die Sanitäter vor Ort stellten einen Kapselabriss fest. Radrennen ist das Eine, aber Henri möchte in dieser Woche seine Jahresklausuren in der Polizeiausbildung schreiben und weiß bis heute noch nicht, wie er das mit einem ruhig gestellten rechten Zeigefinger bewerkstelligen soll.😞 Weitere Untersuchungen folgten am Montag und Dienstag. Zudem steht derzeit ein dickes❓, ob Henri überhaupt bei den Deutschen Crossmeisterschaften am kommenden Sonntag starten kann.

Henri sprintete in Bamberg auf den letzten Metern gegen Lukas Herrmann um Platz drei und gewann diesen Sprint. Oscar belegte den 12. Platz.

📸 Robert Hildebrand