FASZINATION CYCLOCROSS

oder

komplett verrückt?

Anders kann man die Bereitschaft der FahrerInnen, Betreuer und Veranstalter nicht beschreiben, welche sich am vergangenen Wochenende in Kaiserslautern und Kehl durch den Schlamm gewälzt haben!

Erstmalig fand ein Crossrennen in Kaiserslautern statt. Im Gelände der Sportschule HHG sowie im angrenzenden Wald wurde eine Strecke, mit sehr vielen Höhenmetern, Treppen und engen Passagen, abgesteckt. Oscar musste nach einer Besichtigungsrunde leider gesundheitsbedingt seinen geplanten Start absagen. 😷

Henri hingegen hatte sich viel vorgenommen. In der Bundesliga dürfen die erstjährigen Sportler der Altersklasse U23 mit 30 Sekunden Vorgabe starten. Dies ist ganz klar ein Vorteil, um sich im Gelände eine gute Position zu erkämpfen, ehe die starken Elite-Fahrer die Lücke schließen können. Henri ging gleich nach dem Start an die Spitze, konnte zwischenzeitlich einen Vorsprung herausfahren, ehe ihn das Spitzenduo Lindenau und Holz einholten. Zur Mitte des Rennens stürzte Henri schwer auf einem Pflasterabschnitt und wurde dadurch von 2 weiteren Sportlern überholt. Die Schaltung wollte nicht mehr…Radwechsel…Henri fiel in eine größere Gruppe. Aber er wollte sein Standvermögen zeigen und setzte sich nochmals ab. Nach über einer Stunde Renndistanz kam es zu einem MillimeterSPRINT 😉 auf dem Zielstrich. Henri zog diesmal den Kürzern, aber freute sich total über seinen 5. Platz, zudem war er bester U23 Fahrer im Rennen!

Für die Betreuer Uhu, Oscar und Robin gab es viel zu tun, damit es am Sonntag für Henri eine perfekte Vorbereitung gibt. Die Rennschuhe wurden mit dem Kärcher gesäubert, mit Zeitungspapier ausgestopft, um besser trocknen zu können. Saubere Rennkleidung erhielt Henri von seinem Bruder 😜. Die Räder mussten gepflegt werden…viel viel Arbeit, ehe es im Hotel Abendessen geben konnte.

Die Runde in Kehl kannte Henri aus den Vorjahren, jedoch wurde die Strecke stark verändert, weil in 2021 auf diesem Kurs die DM stattfinden wird. Auch hier waren sehr viele Höhenmeter am Lärmschutzwall zu bezwingen. Viele Passagen waren durch den Starkregen nicht mehr befahrbar. Eigentlich mag Henri diese vielen Laufpassagen gar nicht, aber er kam erstaunlicherweise gut zurecht. Diesmal kamen die Elite-Fahrer eher von hinten. Henri versuchte sich bei denen „festzubeißen“, um nicht zuviel Rückstand zu kassieren. Dies gelang ihm auf dem schweren Kurs gut, ehe er abreißen lassen musste. Im Ziel hatte er knapp zwei  Minuten Rückstand auf den Sieger Holz, wurde Sechster und damit zweitbester U23 Fahrer! Chapeau für diese gezeigten Leistungen!

Nun gibt es noch zwei Bilder für euch vom Wochenende als „Sahnehäubchen“!

‼ Schaut sie euch genau an ‼

Ich habe in den letzten Jahren viele Bilder im Cross fotografiert,

aber ich denke, dies übertrifft alles bisher gewesene deutlich!

💯👌

in Kaiserlautern im Ziel:

in Kehl im Ziel:

Das Video – Kaiserslautern – ist auch schon ONLINE 💥➡