Keiner wusste, wie es Henri nach einer Erkältung gehen würde! Er überraschte nicht nur sich, sondern vor allem uns Eltern! 😍

Beim Herforder Silvestercross wollte Henri gleich vom Start weg Vollgas geben. Die sehr schlammige Strecke, bereits bekannt aus den Vorjahren 🙄, verlangte von Mensch und Material alles ab. Henri und die weiteren 3 Jungjahrgänge (Baujahr 2001) gingen beim Bundesligarennen mit 30 Sekunden Vorgabe auf die Strecke, welche zehn mal zu befahren war. Oscar startete weit hinten, kam bereits in der 2. Runde mit verklemmter Kette an mir vorbei, so dass ich ausnahmsweise das restliche Rennen im Depot verbrachte. Henri wechselte sein Rad viermal im Rennen. Der Weg zum Kärcher war weit, so dass ich auch half. Henri behauptete sehr lang, gemeinsam mit Tom, die Spitze, ehe er sich gegen einen Baum katapultierte und mit verletzter Schulter weiterkämpfte. Er freute sich riesig, als er als Zweiter die Ziellinie, hinter Tom, überquerte. Dritter wurde Philipp Walsleben (Corendon Circus), ehemaliger Cyclocrossprofi und U23 Weltmeister.

Oscar musste zudem das Rennen mit seinem verschlammten Rad zu Ende fahren, da an seinem Ersatzrad der Lenker, durch einen blöden Umstand, gebrochen war. 😭 Er belegte den 29. Platz.

Vielen Dank an Rene Penno für die tollen Bilder!

Das Video von Herford ist bereits online ➡

Tags drauf war die Motivation groß, wobei die Schmerzen in der der rechten Schulter Henri etwas einschränkten. Um die Schulter zu „testen“ fuhren Oscar und Henri direkt vom Hotel am Dümmersee mit den Crossrädern nach Vechta = 25 Kilometer. Die Schulter hielt…aber wie so oft…nach einem Hoch 😃 kommt ein Tief 😪.

Bereits in der ersten Runde unterlief Henri ein Fahrfehler. Daraufhin machte er in der Abfahrt einen unliebsamen Kontakt mit dem Waldboden. Mit einer richtigen ACHT im Hinterrad quälte er sich tapfer den weiten Weg zum Depot. Doch er gab nicht auf und kämpfte. Anschließend verlor er zweimal die Kette. Dies ließ ihn kurz über eine Aufgabe nachdenken. Aber ein DNF wollte er im letzten Rennen des Jahres nicht im Ergebnis stehen sehen. Somit biss er die Zähne zusammen und fuhr weiter. Aber die Defekthexe wollte ihn noch ein letztes Mal in 2019 ärgern…Kurz nach dem Depot riss die Schaltung ab, so dass Henri eine lange Laufstrecke vor sich hatte, ehe er, letztmalig im Kelheimer Trikot, das Rad wechseln konnte. Er fuhr das Rennen zu Ende, welches Walsleben für sich entscheiden konnte, und wurde 24. Oscar hatte ja nur ein Rad zur Verfügung, wurde erneut überrundet und belegte den 27. Rang. Henri war im Ziel stark unterkühlt und spulte noch einige Kilometer auf der Rolle ab, um sich aufzuwärmen und seinen inneren Frust zu besiegen.

Henri beendet die Bundesliga, trotz der wenigen Rennen, auf dem 6. Platz in der U23 und auf dem 14. Platz in der Elite! Oscar steht auf Rang 34 in der U23 und auf Rang 82 in der Elite. Insgesamt stehen über 70 Fahrer in der U23 und über 200 Fahrer in der Altersklasse Elite in der Gesamtwertung.

MAN MUSS VERSTEHEN,

DIE FRÜCHTE SEINER NIEDERLAGEN

ZU ERNTEN!

Zitat: Otto Stoessl (1875-1936, Österreich)

MAN MUSS VERSTEHEN,

DIE CHANCEN EINER NIEDERLAGE

ZU ERGREIFEN!

Zitat: Otto Stoessl (1875-1936, Österreich)


‼ 🧨🎉🎆🎇🎈 ‼

♥♥♥ WIR WÜNSCHEN EUCH

EINEN GESUNDEN UND GUTEN RUTSCH

INS NEUE JAHR(ZEHNT) ♥♥♥