Im Gegensatz zum Vorjahr fand das Kriterium in Obergünzburg rund um den Marktplatz, auf einer 700 Meter kurzen Runde statt. Somit war das Rennen geprägt von vielen Kurven, welche immer wieder das Anbremsen und Beschleunigen der Sportler forderten. Die Amateure starteten gemeinsam mit den Elite-Fahrern. Von Beginn an war das Tempo sehr hoch und es zerteilte sich das Feld. Henri konnte, aufgrund der geringeren Übersetzung, nicht in die Punktevergabe eingreifen. Oscar befand sich im 2. Teil des Feldes, konnte dort aber seine Position verteidigen, um am Ende als Dritter der Amateure ins Ziel fahren zu können. Henri konzentrierte sich auf den entscheidenden Schlusssprint, schaffte es nicht an Tobi Erler vorbeizufahren 😉 und gewann damit aber das Amateurrennen. Er sicherte sich das gelbe Trikot des Gesamtführenden im Heiss-Cup der Amateure, welches er aber im letzten Rennen am kommenden Sonntag nicht selbst verteidigen kann, weil er im Juniorenrennen starten muss. Aber mit etwas Glück…👉, wer weiß…

Beim Freisinger Volksfestkriterium standen nur 29 Elite und Amateure an der Startlinie. Henri und Oscar konzentrierten sich auf die vielen Wertungssprints und sammelten fleißig Punkte. Kurz vor Schluss wollte Henri dem Feld enteilen. Dabei unterlief ihm aber ein Fahrfehler und er schlitterte unsacht über den Asphalt, was eine große Verbrennungswunde am Unterschenkel nach sich zog. 😥 Er sprang wieder auf sein Rad und beendete das Rennen als Tagessieger der Amateure. Oscar punktete in der Schlusswertung nochmals und wurde Tageszweiter.

Nun heißt es für Henri: schnelle Genesung und Wundheilung, denn am Samstag möchte er bei den deutschen Bergmeisterschaften im Sauerland glänzen. Oscar wird hingegen beim letzten Rennen im Augsburger Veldodrom (Rapp-Cup) am Start stehen.