Nur wenige Kilometer vom diesjährigen Tour de France – Start in Brüssel entfernt, trat die Deutsche Nationalmannschaft auf einer 5-Etappen-Fahrt gegen 150 Junioren aus 8 Nationen an. Sie bekamen alle nichts vom jährlich weltgrößtem Sportevent mit. 🙄

Henri freute sich auf seinen ersten Einsatz für Deutschland nach seiner langen, krankheitsbedingten Zwangspause. Die 6 deutschen Sportler fanden gut zueinander und zeigten zum Auftakt im Mannschaftszeitfahren, mit einem Schnitt von 49,13 km/h und dem 2. Rang, dass sie bei der 56. Austragung des Sint-Martinusprijs in Kontich ein Wörtchen mitreden wollen.

Am Samstag stand als 2. Etappe ein Straßenrennen über 125 Kilometer im Roadbook, welche von Anfang zum Ende knallhart gefahren wurde. Zwei kleinere Gruppen setzten sich im Finale ab. Henri wollte aus dem Feld mit einem Franzosen zusammen nach vorn fahren, schaffte dies aber nicht mehr und platzierte sich als 13. mit ca. 40 Sekunden zum Sieger. Unterwegs konnte sich Henri eine Sprintwertung im Solo sichern. Am Sonntag standen 2 Halbetappen auf dem Programm. Gegen Mittag nutzte Henri das Einzelzeitfahren über 11 Kilometer als wichtigen Formtest. Mit einem Rückstand von 23 Sekunden belegte er den sehr guten 4. Platz. Gegen 16 Uhr wurde die 2. Halbetappe !!! über 119 Kilometer gestartet. Hier war die zwischenzeitliche Erholungsphase ausschlaggebend. Entscheidende Gruppen konnten sich nicht lösen. Henri´s Fluchtgruppe wurde 3 Kilometer vor dem Ziel gestellt. Zirka 1000 Meter vor dem Ziel ereignete sich ein größerer Sturz, so dass viele Fahrer aufgehalten wurden.  Alle Deutschen konnten nicht mehr in den Tagessprint eingreifen. Am Montag stand als 5. und letzte Etappe nochmals ein Straßenrennen über 125 Kilometer an. Hier war die Devise, dass die drei Deutschen ihre Top Ten Plätze verteidigen sollten. Henri konzentrierte sich auf seine Aufgaben und den Schlusssprint. Er konnte hinter seinem Teamkollegen Luca den 3. Platz einfahren. 👍 In der Gesamtwertung steht ein 9. Platz mit einem Rückstand von 1:03 min. Luca belegte den 7. und Klaus den 10. Rang. In der Mannschaftswertung belegte Deutschland den 2. Platz. Zudem rangierte Henri in der Sprint- und in der Punktewertung jeweils auf dem 5. Platz.

Das nennen wir einen: GELUNGENEN EINSTAND 👏

Oscar war beim schweren Straßenrennen in Ilsfeld-Auenstein am Start und belegte den 22. Platz. Für ihn stehen nun die Bayerischen Meisterschaften im Omnium an. Henri wird mit der Nationalmannschaft nach Luxemburg reisen.